Sie sind hier

Unternehmen Zukunft in Potsdam-Mittelmark und Brandenburg

Treffen der Aktivisten

Der Zukunft ganz nah...

Brandenburg ist erneuerbar -  die 1. Brandenburger Bürgersolaranlage in Beelitz weist den Weg

Perspektivisch können und müssen erneuerbare Energien und nachwachsende Rohstoffe den gesamten Energiebedarf Brandenburgs decken. Die dezentrale Nutzung und Erzeugung von Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien ist möglich.  Wärme und Strom sollten da, wo sie gebraucht werden, sozialverträglich und dezentral erzeugt werden.
Energieeinsparmaßnahmen und Energieeffizienzsteigerung im Gebäude- und im Verkehrsbereich reduzieren weiter den Bedarf an fossilen Energieträgern.
Aus der Initiative der 1. Brandenburger Bürgersolaranlage heraus keimte der Gedanke, in einer Arbeitsgemeinschaft die Akteure, die sich in allen Bereichen der alternativen Wärme- und Stromproduktion engagieren, zusammenzubringen.
Informieren Sie sich in der regionalen Presse und  an konkreten Beispielen vor Ort. Durch Anschauung „begreifen“ wir am besten. Erleben Sie, dass die Energieversorgung auch ohne Kohle, Erdöl, Erdgas und Atom sicher funktionieren kann. Kommen Sie mit anderen zu Energiefragen ins Gespräch. Motivieren Sie sich und andere, um unsere Zukunft und die Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder zu sichern.

... denn sie hat schon begonnen

Der Tag der Erneuerbaren Energien wird seit dem 20. April 1996 begangen. Die Stadt Oederan „erfand“ ihn zum 10. Jahrestag der Tschernobylkatastrophe, um zu zeigen, dass es eine Alternative zur fossilen und Atomenergiezeit gibt.
Dieser Tag, der am letzten Sonnabend des April in jedem Jahr stattfindet, hat seit 1996 eine bundesweite Resonanz gefunden und führt jährlich immer mehr Nutzer von erneuerbaren Energien und Bürgerinnen und Bürger zusammen.
Auch im Landkreis Potsdam-Mittelmark begehen viele Menschen seit 1999 regelmäßig diesen Tag mit unterschiedlichen Programmen und Veranstaltungen. Seit 2002 gehört die Vorstellung der Kreiskarte über den Stand des dezentralen Strommanagement Centers genauso dazu wie die kreislichen Erfolge in der Kampagne „SolarLokal - mehr Strom aus der Sonne“,  die Arbeiten von Lokalen AGENDA-Gruppen und die Initiativen der LAG Fläming-Havel.
Die Lokale Aktionsgruppe (LAG)  Fläming-Havel widmet sich der Förderung der regionalen Entwicklung im ländlichen Raum des Landkreises Potsdam-Mittelmark. Ziel ist, die Lebensqualität in der Region zu sichern, dauerhafte Arbeitsplätze durch eine nachhaltige Landnutzung entstehen zu lassen.
Eines der wichtigsten Potenziale dafür stellt die stoffliche Nutzung der Biomasse dar. Die Biomassenutzung in Kombination mit Sonnenenergie für die Brauchwassererwärmung stellt eine von vielen innovativen und langfristig kostengünstigen Wärmelösungen speziell für den ländlichen Raum dar. So lassen sich neue Erwerbs­möglichkeiten in der Land- und Forstwirtschaft schaffen. Die regionalen Handwerksbetriebe werden gestützt und gleichzeitig positive Effekte für eine attraktive Umwelt erreicht.

Die 1. Brandenburger Bürger-Solar Anlage steht in unserem Landkreis.

Erneuerbare Energien leisten einen steigenden Beitrag in der regionalen Wirtschaft. Die Aktion „Wärme von der Sonne“ will auch die regionale Wirtschaft unterstützen, die Wertschöpfung bleibt in der Region, die Arbeitsplätze in den Kleinen und Mittleren Unternehmen KMU werden stabilisiert. Zwischen April und September reicht die Sonnenwärme für die Erwärmung Ihres Brauchwassers, Sie benötigen die Gas- oder Stromheizung dann nur noch selten.

Die 1. Brandenburger Bürgersolaranlage in Beelitz speiste am 20. November 2004 dien ersten Sonnenstrom ins öffentliche Netz. Jetzt können wir (53 Gesellschafter aus sieben Bundesländern) auf 12 jahre Erfahrung zurückblicken.

... und es hat keinen Zweck, auf Wunder zu warten.

Die Arbeitsgemeinschaft „ARGE erneuerbare Energien in Potsdam-Mittelmark“ arbeitet seit 2005. Seitdem haben wir auf 19 Sitzungen alle Themen der Energiewende bearbeitet und uns informiert. Interessante gastvorträge bereichern die Arbeit und führen dazu, dass die Mitglieder immer auf dem neuesten Stand sind.  Mischen Sie sich ein und machen Sie mit!

Ich verbleibe  im Namen aller Kooperationspartner mit sonnen-energi(E)schen Grüßen Ihre
Dr. Elke Seidel