Sie sind hier

Am 14. September wird der neue Landtag gewählt

Gutes Morgen, Brandenburg

Liebe Beelitzerinnen, liebe Beelitzer,

Bürgerbeteiligung ist ein hohes Gut. Alle vier oder fünf Jahre sollen die Bürger wählen gehen - in den Jahren dazwischen werden sie kaum gefragt - und wenn es eine Beteiligung gibt, werden die Anregungen und Bedenken  von den Gremien weggewogen.

Vorlagen in der Stadtverordnetenversammlung  zu ändern oder zu beeinflussen braucht langen Atem. Demokratie lebt aber vom Engagement und der Kompetenz der Bürgerinnen und Bürger. Und die Politik muss die Anliegen von Bürgerinnen und Bürgern ernst nehmen und Einmischung zulassen.
Das ist ein Leitmotiv von mir seit vielen Jahren – ich habe manchmal den Eindruck, dass „Politik“ eine Einmischung von kompetenten Bürgern gar nicht will.  Das finde ich sehr schade, denn gerade bei Betroffenen oder Nutzern oder Wohnenden ist die Sachkompetenz am höchsten und könnte Veränderungen in eine Planung bringen, die für alle einen Mehrwert erzeugt.

Und gerade in der Landespolitik können die Weichen dafür gestellt werden – für offene und transparente Planungen, für Lösungen mit den regionalen Akteuren, für Gesetzesänderungen – aber es ist nun mal so, je mehr an einer Entscheidung beteiligt sind, desto mehr Macht muss abgegeben werden an die Beteiligten – das haben wir aus über zwanzig Jahren Lokale AGENDA Arbeit gelernt. Und Machtabgabe ist sehr schwer – es lebt sich leichter ohne Beteiligung der Bürger.   

Jetzt vor der Wahl versprechen Viele wieder alles, Sie sehen das an den Laternen – ich bin der festen Überzeugung – der Wähler wird die vergangenen Jahre und die Argumente der zur Wahl stehenden Kandidaten mit den Taten vergleichen und sich sein Urteil bilden.

Dazu möchte ich Sie ermuntern. Ich bin Ihnen bekannt aus meiner Tätigkeit, die Sie immer öffentlich verfolgen konnten. Sie haben mich angesprochen, mir Probleme genannt und Lösungsvorschläge unterbreitet. Dafür danke ich Ihnen und ich möchte, dass Sie das auch weiter tun.

Ich stelle mich zur Wahl und bin Ihre Direktkandidatin im Wahlkreis 18, der die Städte Beelitz, Bad Belzig und Treuenbrietzen, die Gemeinden Michendorf, Seddiner See und Wiesenburg (Mark) sowie die Ämter Brück und Niemegk umfasst.

Bei Interesse schauen Sie auf meine Homepage www.elke-seidel.de oder schreiben Sie mir eine E-Mail postan@elke-seidel.de. Ich bin der festen Überzeugung- wir müssen bei beabsichtigten Planungen (denn gerade das Planungsrecht weist zu wenig Beteiligungen aus bzw. sie werden nicht genutzt) mit einem leeren Blatt zu den Nutzern des Bereiches gehen  und die Nutzer fragen, was wollt Ihr denn hier in dieser Straße tun? Dann kommt ein öffentlich genutzter Raum zum Wohle aller heraus.
Genauso kann ich mir die Planung eines Energiekonzeptes vorstellen, einen quartiersbezogenen B-Plan mit Baugestellen analog Schweiz usw. usf.
In diesem Sinne wünsche ich uns allen Erfolg bei mehr Demokratie und Bürgerbeteiligung wagen.

Zitat:“ Wir wollen Brandenburg ökologischer, gerechter, moderner und weltoffener gestalten. Wir kämpfen dafür, dass bei uns gesundes Essen auf den Tisch kommt, nicht Pestizide oder Fleisch aus Massentierhaltung. Keine Dörfer sollen mehr den Braunkohlebaggern weichen müssen, stattdessen gibt es die Energiewende vor Ort. Alle Kinder und Jugendlichen sollen von Beginn an gleich gute Bildungschancen haben und Brandenburg in Bildung investieren und nicht in Beton.“

Und deshalb werbe ich um Ihre Zweitstimme für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Landtagswahl am 14. September * und  verbleibe mit sonnen-energi(E )schen Grüßen Ihre  ELKE SEIDEL
Pulmologin und Umweltmedizinerin, MdL a.D., Mitglied des Beirates für Umwelt und Landnutzung  und Mitglied des Nachhaltigkeitsbeirates Brandenburgs bis 2010.

*Meine Termine: 28. August Energietag Brandenburg in Cottbus, 29. August Gespräch BI Wind in Borkheide, 30. August Altstadtsommer in Bad Belzig, 31. August Demo gegen Massentierhaltung in Potsdam, Stadtverordnetenversammlung Beelitz am 1. September, 2., 4., 9. und 11. September Standarbeit, 14. September in Beelitz-Heilstätten.