Der Förderverein Heiz-Kraft-Werk Beelitz-Heilstätten e.V. hatte Geburtstag.

Vorstandsmitglieder schneiden die Geburtstagstorte an
Die Geburtstagstorte

Der am 4. März 1996 gegründete Fördervereins verfolgt die Sanierung und Erhaltung des denkmalgeschützten Heizkraftwerks in Beelitz-Heilstätten für die Öffentlichkeit.
Unser 20. Geburtstag war Anlass, sich mit Kennern und Freunden der Beelitzer Heilstätten vor Ort zu treffen, kleinen Geschichten aus den historischen Heilstätten zu lauschen, an die vergangene Arbeit des Fördervereins zu erinnern und Ausblick auf Zukünftiges zu halten.

Die gute fachliche Praxis ...

Der Boden ist durch Regengüsse gefährdet

... der Landwirtschaft ist nicht zukunftsfähig. Macht sie uns langsam krank?

Seit Jahrhunderten beackern Bauern die Felder – und ernähren sich und ihre Nachbarn.  Dann kam es vor dem Hintergrund einer steigenden Nahrungsmittelnachfrage im 18. Jahrhundert zu einer Intensivierung und Konzentrierung der Bewirtschaftung, die auch „landwirtschaftlichen Revolution“ heißt:  zunehmender Fruchtwechsel, die Ausdehnung des Futterbaus und

Stop TTIP

Stop TTIP

Liebe Bürgerinnen und Bürger, vor einem Jahr haben die Medien sehr viel über die Verhandlungen zu den Wirtschaftsabkommen Europas und der USA berichtet – TTIP, CETA, TiSA waren in aller Munde. Viele politische Gremien haben geschlossen ihre Stimme gegen eine intransparente Verhandlungsführung erhoben.

28. Mai 2016: Der Förderverein feiert

Einladung

Am 4.3.1996 gründete sich der Förderverein Heiz-Kraft-Werk Beelitz-Heilstätten e.V.. Mit 13 Mitgliedern begannen wir, uns in die Geschichte und die Technik einzuarbeiten. Bis heute haben wir den Maschinensaal mit den historischen Techniken  saniert und für die Öffentlichkeit aufbereitet. Regelmäßige Führungen ab April bis Ende September und die Öffnungen zum Tag des offenen Denkmals ziehen immer wieder viele Besucher und Technikinteressierte an.

Deshalb habe ich die Anzeige unterschrieben. NIE WIEDER.

Am 11.3. jährte sich die Katastrophe von Fukushima zum 5. Mal. Am 26. April wird der Tschernobyl-Gau 30 Jahre her sein.  Der Verein „Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges – Ärzte in sozialer Verantwortung“ tritt engagiert  für die Ächtung der Atomwaffen und auch der  sogenannten friedlichen Nutzung – die ja in den Kernkraftwerken zu den genannten Katastrophen geführt hat-ein.

Der heutige Tag ist regnerisch und dunkel.

Energieautark in der Region

Ich habe Wärme und Licht – das garantiert mir der Verbund der „wärme- und stromerzeugenden Bürgerinnen und Bürger“

Ein Bericht aus der Zukunft: „Meine PV-anlage produziert  heute nur wenig Strom. Das Wasserrad vom Nachbarn gleicht diese Senke aus, da die Nieplitz voller Wasser ist.  Unsere LED Lichtanlage im Haus verbraucht ja auch nur wenig Strom, auch die Waschmaschine ist energieeffizient – und wird heute , am sonnenstromarmen Tag,  auch gar nicht angeschaltet. 

Seiten

www.elke-seidel.de RSS abonnieren