Besser leben – Strom wechseln

Besser leben – nur wie? Sie wollen Ihren persönlichen CO2-Ausstoß drastisch reduzieren? Sie ärgern sich über die Politik der großen deutschen Stromkonzerne? Deren Geschäftspolitik richtet sich gegen die Umwelt und die Sicherheitsinteressen der Bevölkerung. Über 25 neue Kohlekraftwerke wollen die Stromkonzerne bauen – damit wäre mittelfristig aktiver Klimaschutz in Deutschland kaum noch möglich. Außerdem fordern die Konzerne ausgerechnet für die ältesten und gefährlichsten AKW längere Laufzeiten.

Beelitz stellt erste Weiche für Laga 2013

Bürgermeister für Bewerbung mit Werder (Potsdamer Neueste Nachrichten vom 21.11.07) Beelitz/Werder - In der Stadt Beelitz ist die erste Weiche in Richtung Landesgartenschau 2013 gestellt worden. Bürgermeister Thomas Wardin (SPD) wird den Stadtverordneten auf einer Sondersitzung am kommenden Montag empfehlen, sich gemeinsam mit der Stadt Werder für die Ausrichtung dieser Großveranstaltung zu bewerben.

Das Kombikraftwerk - der erste Schritt zur Stromversorgung aus 100 % Erneuerbaren Energien

100% sind möglich, nirgends geht das Licht aus, wenn keine Kernkraftwerke mehr aktiv sind und wenn keine Kohle mehr abgebaut wird. Im Gegenteil: wir haben Wertschöpfung vor Ort, dezentrale anspruchsvolle Arbeitsplätze, erzeugen die Energie, die wir in der Region verbrauchen. Seit dem Jahre 2000 erfassen wir im Landkreis gemeinsam mit EONedis die Strommengen, die jede Gemeinde im Landkreis verbraucht und die Strommengen, die jede Gemeinde aus alternativen Ernergien und aus hocheffizienten Blockheizkraftwerken selbst erzeugt.

Ist Braunkohle wirklich unverzichtbar?

Zu den Artikeln „Koalition unterstützt Vattenfall-Pläne“ und „Koalitionsparteien unterstützen Kohlepläne“ am 4.10.07 in den „Potsdamer Neuesten Nachrichten“ und der „Märkischen Allgemeinen“

Start der Volksinitiative "Keine neuen Tagebaue - für eine zukunftsfähige Energiepolitik"

Unser Bündnis aus Umweltverbänden wie dem BUND, dem NABU, der Grünen Liga und den Naturfreunden, Lacoma e.V., von Bündnis 90/Die Grünen, DER LINKEN, dem Bauernbund, der Wendischen Volkspartei und weiteren Organisationen startet mit dem heutigen Tag die Volksinitiative "Keine neuen Tagebaue - für eine zukunftsfähige Energiepolitik". Mit dieser wollen wir die Pläne der Landesregierung und von Vattenfall stoppen, neue Tagebaue über die bestehenden hinaus zu erschließen.

Shared Space - Straßenraum für alle

Share Space in der Praxis
Eine Stadt ohne Verkehrsschilder – jeder trägt Verantwortung – Shared Space Shared Space (Raum für alle) ist ein europäisches Kooperationsprojekt, das die politischen Verantwortungsträger auf kommunaler, regionaler und nationaler Ebene zu einem Kurswechsel im Umgang mit dem öffentlichen Raum anregen will. An die Stelle der bisherigen, einseitig auf den Verkehr gerichteten Sicht der Planung setzt Shared Space die Kombination und Integration der verschiedenen Funktionen des öffentlichen Raumes, während sie in der heutigen Praxis of drastisch voneinander getrennt sind.

Seiten

www.elke-seidel.de RSS abonnieren