Sie sind hier

Wenn es nur eine einzige Wahrheit gäbe,

Don Quichotte von P.P. 1955

könnte man nicht hundert Bilder über dasselbe Thema malen  (Pablo Picasso (1881-1973))
Mit diesem Ausspruch umreißt der Künstler das ganze Dilemma, in dem wir uns in dieser Welt, auf dieser EINEn ERDE befinden. In  dieser Welt, die sich zunehmend definiert durch Sensationen, laute Äußerungen und große, schreienden Überschriften.  Aber ist dies alles, was die Erde im Innersten zusammenhält (um mit Goethe zu sprechen)?  Der Mensch bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Aggressivität (Konkurrenz, sublimiert als Wettbewerb) und Sozialität (Hilfsbereitschaft, Gemeinschaftsgefühl). Im günstigsten Fall halten sich die beiden Pole in einem Menschen die Waage. Im Extremfall bleibt nur der Egoismus und Konkurrenzdenken, vielleicht mit einem gelegentlichen Anflug von sozialem Empfinden. Das andere Extrem ist das verlachte soziale Engagement bis zur Selbstaufgabe.

Wenn wir diesen Text mit den hunderten Wahrheiten zu einem Thema verbinden, dann kann die Empfehlung nur sein: Prüfe jede Äußerung auf den Wahrheitsgehalt und frage: Wem nützt es? Mit diesem Nachbohren und Nachhaken kann man Worte und Taten deuten, erkennen und vielleicht verstehen.
Ich bin Medizinerin. Ich habe gelernt, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als wir meinen, mit einem Blick zu erkennen und zu erklären und definieren zu können. Ich habe mein Leben lang gelernt, aus Erfahrungen und auch manchmal aus Fehlern.  Ich schäme mich nicht, wenn ich nicht alles weiß – ich frage nach, lese nach und bilde mich weiter. Meine politische Laufbahn begann 1988 – es bildete sich eine Bürgerinitiative, die für sauberes Trinkwasser eintrat. Auf dem Gelände des Agrochemischen Zentrums ACZ nahe Bahnhof Beelitz /Stadt (heute von verschiedenen Betrieben genutzt – und hier wird bald – nachdem die Flüchtlinge ausgeblieben sind – die Stadtverwaltung Gebäude mieten, um Jugendclub und andere soziale Einrichtungen dort unterzubringen) hat die jahrelange Lagerung und der Umschlag von Düngemitteln dazu geführt, dass das Trinkwassereinzugsgebiet derart verunreinigt war, dass zwei Trinkwasserbrunnen des Wasserwerkes geschlossen werden und die Stadt im Walde hinter dem Sportplatz neue Brunnen bohren musste. Um das weitere Einfließen des verseuchten Grundwassers in die Trinkwasserfassungen zu verhindern (denn die Grundwasserfließrichtung hat sich nun mal nicht verändert), wurden auf dem ACZ Gelände Sperrbrunnen errichtet, die das Grundwasser abpumpten und in den Zuckerwiesengraben in Richtung Osten entließen. Wir wissen nicht, was in dem Wasser alles enthalten war. Die Fläche ist mit einer Betondecke versiegelt, die Sperrbrunnen sind stillgelegt, aber die Becken sind noch erhalten.  In dieser Zeit haben wir (lange vor der Maueröffnung) erfahren,  wie mit Wahrheiten umgegangen wird. Nach dieser Erfahrung mit der BI war es nur ein Schritt hin zum Eintritt in das neue Forum und zum öffentlichen Engagement.  Dann folgte der Mauerfall, der sehr aktive runde Tisch in Beelitz, die ersten freien Wahlen. Danach führte mich mein Weg in die Kreistagsfraktion des neuen Kreises Potsdam-Mittelmark,  aber immer blieb ich der  Stadtverordnetenversammlung treu, und wurde auch jedes Mal mit guten Ergebnissen wiedergewählt. Dann folgte, für meine Entwicklung ein einschneidendes Erlebnis: Die Wahl als Landtagsabgeordnete in den  Landtag Brandenburg von 1994 bis 1999.  Hier lernte ich das politische Alltagsleben kennen – seitdem kann mich nichts mehr erschüttern. Denn ich erlebte und erlebe hautnah, was der Red Bull Gründer und der reichste Mann Österreichs meinte, als er sagte: „ Die Meinungsfreiheit wird einem nur dann gewährt, wenn man dieselbe Meinung bestimmter Kreise aus Politik und Medien vertritt“. Zunehmend mehr prominente Persönlichkeiten tun es ihm gleich und fordern, das vorherrschende Meinungsdiktat zu brechen.  Meinungsdiktate gibt es nicht? Na, dann schauen Sie sich doch einfach mal um und hören auf die Worte.  Und sagen Sie einfach Ihre Meinung – und denken dann an den  Ausspruch von Pablo Picasso.
Ich wünsche Ihnen einen schönen Mai und feiern Sie schön!
Ihre ELKE SEIDEL
Vorsitzende Kreistagsfraktion Bü90/Grüne und Stadtverordnete (Fraktion GrüneFDPThiele)
2. Mai 2018