Sie sind hier

Beelitzer Verkehr

Artikel in der MAZ

Jüngst stand es in der Zeitung zu lesen: Die abgerissene Eisenbahnbrücke vor Seddin wird wieder aufgebaut. Ab etwa 2022 soll dann endlich wieder der Zugverkehr von Beelitz direkt in unsere Landeshauptstadt Potsdam rollen: In 20 Minuten mit Tempo 100 km/h von Beelitz-Stadt zum Potsdamer Hauptbahnhof. Darüber freuen sich sicher nicht nur die Beelitzer, sondern auch Potsdamer und ihre Gäste, die einen Aufenthalt in der Spargelstadt planen. Wenn es doch schon soweit wäre! Aber dann zur Landesgartenschau eine attraktive Zugverbindung nach Beelitz, das wäre absolut wünschenswert.

In dem Zusammenhang hat mich ein Zeitungsartikel in der Märkischen Allgemeinen vom Oktober 1994 an ein Projekt der Städte Beelitz und Potsdam erinnert: Die Zweisystembahn (Artikel kann in der Anlage gelesen werden). Zweisystembahn deshalb, weil Straßenbahnwagen von der Potsdamer Innenstadt direkt in’s Zentrum der Spargelstadt fahren sollten, auf Straßenbahn- und auf Eisenbahngleisen. Ein Projekt, dem wir uns damals mit viel Begeisterung gewidmet hatten, wären doch die Städte deutlich zusammengerückt. Bei dem heutigen Straßenverkehr rechne ich bei Terminen in Potsdam durch Baustellen- und Ampelstaus mit mindestens einer Stunde. Und dann kommt in Potsdam noch das leidige Problem der Parkplatzsuche hinzu. Leider wurde es nichts mit unserer Zweisystembahn, das Projekt wurde von Potsdam abgebrochen.

Wenn dann ab 2022 Züge im Stundentakt in zwanzig Minuten von Beelitz nach Potsdam-Hauptbahnhof fahren, dann wäre das schon was. Leider hat man dann sowohl in Beelitz als auch in Potsdam noch eine erhebliche Strecke bis in die Stadtzentren zurückzulegen.

Trotzdem: Ein Grund zur Freude, vor allem, falls es dann noch mit dem S-Bahntarif (Tarifzone C) klappen würde …

Dr. Rudolf Seidel