Am 11. März 2011 brannte Fukushima, der Kernreaktor schmolz. Ursache war eine Naturkatastrophe. Heute, 8 Jahre nach der Katastrophe, ist Fukushima immer noch radioaktiv verseucht, es dürfte sich niemand dort aufhalten. Dennoch ist der Plan, dort bei den Olympischen Sommerspielen Baseball-Wettkämpfe auszurichten. Ob das gelingt? Und vor 33 Jahren war der Gau in Tschernobyl. Dort kämpft man noch heute mit den Folgen, es gab und gibt tausende Tote und Verseuchte. Die Natur hat das Areal erobert – aber niemand kennt die genetisch veränderten Wildtiere, die sich dort aufhalten und leben müssen. Wir erinnern an beide Katastrophen am 11. 3. um 18.00 Uhr auf dem Kirchplatz in Beelitz. Nach einer Schweigeminute tauschen wir uns über die Zukunft aus, die wir alle gestalten wollen.

Kommt zahlreich und demonstriert: Wir wollen keine Atommeiler mehr!