Nachweis für bedenkenlose Wohnbebauung auf dem ACZ Agrochemisches Zentrum Gelände gefordert! Gutachten VOR einem Aufstellungsbeschluss!

Liebe BürgerInnen, das Agro-Chemische Zentrum (ACZ) an der Beelitzer Ladestraße hat eine Geschichte der Verunreinigung und Verschmutzung durch alle Arten von Düngemitteln und des Umschlages von Pflanzenschutzmitteln,   die zur Sperrung von zwei Trinkwasserbrunnen des Wasserwerkes Beelitz führte. Eine Betonfläche verhinderte dann Auswaschungen durch Erosionen. Und die Trinkwasserbrunnen mussten verlegt werden. Jetzt soll an der Stelle des ehemaligen ACZ ein Wohngebiet entstehen. Ein Wohngebiet auf verseuchtem Boden? Das sollte ein Gutachten herausfinden, das nach unserer Meinung aber vor dem Aufstellungsbeschluss erstellt und ausgewertet werden muss. Jetzt sieht das Verfahren vor, den Beschluss zu fassen und vielleicht dann ein Gutachten zu erstellen. Wenn der Aufstellungsbeschluss gefasst wird, geht der Investor los und akquiriert Käufer! Wir wollen aber, dass die Käufer VORHER wissen, wie ihr Grund und Boden aussieht. Wir wollen nicht den Fehler wiederholen, der beim Plan und der Ausführung (Wohnungsbau in der H-Löns-Str.) für das ehemalige Kabelwerk gemacht wurde – hier ist es den jetzt dort  Wohnenden untersagt, Gartenbewässerung durch Brunnen vorzunehmen (weil das Grundwasser sehr stark kontaminiert ist und kontrolliert wird, damit es nicht die Trinkwasserbrunnen des Wasserwerkes erreicht!) Die Frage steht im Raum: wie sieht es mit dort stehenden Bäumen aus? Ist das Laub nun Sondermüll? Kann das Gemüse und Obst unbedenklich verzehrt werden? Nach unserer Meinung (Fraktion Grüne/FDP) sollte auf eine Wohnnutzung auf dem ACZ (agrochemisches Zentrum) verzichtet werden. Die Stadt sollte diese Fläche von Bebauung freihalten und sie der Natur überlassen – diese heilt vielleicht alle Wunden. Und vielleicht kann ja dann in Jahrzehnten auch dort eine Entwicklung stattfinden.  Ich möchte Sie auf diesen Punkt aufmerksam machen und bitte Sie um Recherche.

Mit sonnen-energi(E )schen Grüßen Ihre ELKE SEIDEL
(Foto: capri23auto auf pixabay.com)

Als Anlage: Antrag Bündnis 90/Die Grünen / FDP zur Stadtverordnetenversammlung am 22.7.2020