Sie sind hier

„7 Jahre Fukushima – 32 Jahre Tschernobyl:

Ausschnitt aus der Anzeige

Nukearbrennstoff aus Deutschland für Pannenreaktoren und US-Atombomben?“ 
Die Anzeige, die 2.153 Beteiligte mit ihrer Unterschrift und ihrer finanziellen Spende ermöglichten, erscheint am 10. März in der Süddeutschen Zeitung. Ich habe mich wie schon seit Jahren an dieser Zeitungsaktion beteiligt. Ich hoffe, dass es doch in die Köpfe aller Menschen gelangt, dass wir zu unserem Leben künstliche Radioaktivität nicht benötigen.  Gerade als Medizinerin kann ich die direkten und indirekten Folgen einer Verstrahlung bewerten.

Ich möchte dies wissentlich nicht erleben! Welche Wolke uns in Brandenburg nach Tschernobyl überflog, können wir heute nur noch ahnen. Aber haben wir die Gefahren verinnerlicht? Handeln wir entsprechend? Noch heute liegen amerikanische Atomsprengköpfe in Deutschland!  Und alle machen mit. Ich möchte Sie aufrütteln, an der Ökologisierung unseres Erdballs zu arbeiten und mitzuwirken - damit wir diese EINE ERDE lebenswert und liebenswert erhalten. Kein Raum für Kriegshetzer - deshalb helfen Sie mit: Beenden wir Kriege um Öl und Gas und schaffen wir endlich die Energiewende hin zur solaren Zukunft! ich bin dabei und danke Ihnen für Ihr Zuhören - mit sonnen-energi(E )schen Grüßen
Ihre ELKE SEIDEL