Interessiert in Beelitz jemanden,

Taten statt Warten

was zurzeit in der Hohen Politik  vorbereitet wird?

Mich interessiert es sehr, denn es soll weiter an den natürlichen Lebensgrundlagen gerüttelt werden. Sauberes Wasser, sauberer Boden  und saubere Luft gehören zum Grundrecht des Menschen. Und sauber bedeutet – frei von Chemikalien,  die den Organismus von Pflanzen, Tieren und Menschen schädigenden. Wie wir gelernt haben, bringt uns Plastik um, von den drin enthaltenen Weichmachern, die Jungen verweiblichen lassen, gar nicht zu reden. Diese unsere sauberen Lebensgrundlagen gibt es schon lange nicht mehr.

Hoffnung auf Nachwuchs

Nach einem stürmischen Frühjahr ist es nun soweit: Die Steinkäuzin hat drei weiße Eier gelegt. Nun sind wir sehr gespannt, ob nach der Brutzeit von 28 Tagen kleine Steinkäuze schlüpfen. Wir sind voller Hoffnung.
R. Seidel

Wenn es nur eine einzige Wahrheit gäbe,

Don Quichotte von P.P. 1955

könnte man nicht hundert Bilder über dasselbe Thema malen  (Pablo Picasso (1881-1973))

Steinkauz-Frühling

Ostern ist vorbei

– und immer noch lodern die Feuer in den Gärten?

Ich hoffe, Sie hatten ein sehr entspanntes Osterfest und gehen gesund in das neue Quartal des Jahres. Osterfeuer sind sehr angesehene Möglichkeiten, trockenes Holz in erlaubten Zeiten und in Gesellschaft zu verbrennen und lodern zu lassen.  Die Betonung liegt auf „trockenes Holz“ und „in erlaubten Zeiten“.  Ostern und jetzt die folgenden Tagen sollen nicht dazu genutzt werden, im Garten wieder mal alles blitzblank zu putzen und alle organischen Reste dann in die Feuerschale zu werfen und anzuzünden.

„7 Jahre Fukushima – 32 Jahre Tschernobyl:

Ausschnitt aus der Anzeige

Nukearbrennstoff aus Deutschland für Pannenreaktoren und US-Atombomben?“ 
Die Anzeige, die 2.153 Beteiligte mit ihrer Unterschrift und ihrer finanziellen Spende ermöglichten, erscheint am 10. März in der Süddeutschen Zeitung. Ich habe mich wie schon seit Jahren an dieser Zeitungsaktion beteiligt. Ich hoffe, dass es doch in die Köpfe aller Menschen gelangt, dass wir zu unserem Leben künstliche Radioaktivität nicht benötigen.  Gerade als Medizinerin kann ich die direkten und indirekten Folgen einer Verstrahlung bewerten.

Seiten

www.elke-seidel.de RSS abonnieren