Potsdamer Schlössernacht 2010

Ein Besuch der Potsdamer Schlössernacht im Park Sanssouci ist für die Besucher ein unvergessliches Erlebnis. Hier ein paar Eindrücke.

Sonne pur

– wie lange hält die Bundesregierung am erfolgreichen Aufbau der Photovoltaik fest?

Im Vermittlungsausschuss hat die Koalition am 05 Juli  alle Vorschläge abgelehnt, die die drastische Zurückführung der Einspeisevergütung abmildern wollten. Damit hat die Bundesregierung auf der einen Seite nicht gewürdigt, dass Sonnenstromanlagen ein Erfolg waren und sind. Und sie hat auf der anderen Seite damit verbundene Wirtschaftsförderung und Planungssicherheit den Betrieben und den Bürgern, die investieren wollen, entzogen und ihre mangelnde Kompromissbereitschaft zum Ausdruck gebracht. Die Solarvergütung soll nun rückwirkend ab 1. Juli 2010 um drei Prozent geringer als ursprünglich geplant abgesenkt werden. Die restlichen drei Prozentpunkte der Vergütungsabsenkung werden dann zum 1. Oktober 2010 umgesetzt.

Panta rhei – alles fließt

Am 22. und 23.April fand eine gleichnamige  Konferenz über  “Aktuelle Probleme im Wasserhaushalt von Norddeutschland – Trends, Ursachen, Lösungen“  in Potsdam statt. Namhafte Wasserwirtschaftler und Klimaschützer hörten zwei Tage lang interessante Vorträge und konnten an Postern die heutige Entwicklung nachvollziehen.

Die 4. Revolution im Thalia-Kino

Ankündigung des Films "Die 4. Revolution"

Von: Dr. Hagen Ludwig, PNN

Die mittelmärkische Arge für erneuerbare Energien organisiert Filmpremiere und Diskussionsrunde (Potsdamer Neueste Nachrichten vom 13.03.10)

Schulprojekt

Bavariabuche im Winter

Vor dem Menschen stirbt der Baum

Ich möchte dem Gymnasium, der Solar-Oberschule und den Grundschulen in Beelitz die unten angeführte Buche für ein oder mehrere Schulprojekttage ans Herz legen, die ich in einer Gaststätte im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin entdeckt habe.

Danke

Einen recht herzlichen Dank möchte ich den Helferinnen sagen, die mir bei meinem Stolper-Sturzunfall über die Schwelle der Ausgangstür des Rathauses am 16. Februar gegen 15.00 Uhr mit Platzwunde, schwerer Schädelprellung und Gehirnerschütterung sofort zur Hilfe eilten.
Dank an Frau Undine Reinsch (Friseursalon Reinsch), die das Blut stillte und bis zum Eintreffen des Rettungswagen bei mir blieb. Dank an Frau Jutta Grund, die sofort den Rettungswagen rief.

Seiten

www.elke-seidel.de RSS abonnieren