Liebe Beelitzerinnen und Beelitzer,

das neue Jahr hat zwar begonnen, wie das alte aufgehört hat – mit wenig Schnee und mit Coronaeinschränkungen.  Aber gerade deshalb wünschen wir Ihnen für das neue Jahr alles erdenklich Gute und viel Kraft für die vor uns und vor Ihnen liegenden Aufgaben. Wie immer werden Erfolge und Misserfolge miteinander einhergehen. Und wir bemühen uns als Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung nachzufragen, wenn die Sachinhalte nicht transparent genug dargestellt werden. Und so werden wir auch Fragen zum nächsten Haushalt haben und stellen. In diesen Zeiten sollten wir keinen Doppelhaushalt aufstellen, denn niemand weiß, welche Überraschungen es im Jahr 2021 geben wird.  Wir können nur hoffen, dass die Vorbereitungen für die Landesgartenschau in Beelitz weiter gedeihen. Unser Beitrag können grüne und zukunftsweisende Ideen für die Entwicklung der Stadt sein, die auch von der Verwaltung und den anderen Fraktionen aufgegriffen werden. So wie es mit der Beelitzer-neuen-Mitte (ehemaliges BeKina Gelände) geschieht. Als wir anregten, dieses Gelände dem hochwertigen und sozialen Wohnungsbau zu widmen, wurde der Gedanke nicht aufgegriffen. Jetzt scheinen die Weichen jedoch dahingehend gestellt. Wir empfehlen, in diesem Bereich auch alternative Wohnformen anzusiedeln – wie es der Holzmichel in Michendorf oder das Uferwerk in Werder vormachen. Alternatives genossenschaftliches Wohnen in selbst entwickelten und gestalteten Räumen für alle Generationen. Eine Idee, die aufgegriffen werden sollte. Denn so viele Vierseithöfe haben wir in der Altstadt nicht, um die Generationen zusammenzubringen. Wir empfehlen und wollen einen Wettbewerb entwickeln, der uns mit Neubauten in Beelitz in die Zukunft führt.  

Wir beginnen das neue Jahr mit Arbeit und wünschen Ihnen Gesundheit und weiterhin die Zeit, die politischen Gremien in der Stadt zu begleiten. Meine Fraktion geht gestärkt ins neue Jahr, und wir werden immer Ansprechpartner für Sie sein. Gerne nehmen wir Ihre Kritiken, Anregungen und Gedanken auf. Denn schließlich lebt der politische Diskurs von unterschiedlichen Meinungen und Ansichten, die ausgetauscht werden und woraus sich der bestmögliche Lösungsweg entwickeln kann. Und so manche Ungereimtheit kann durch Nachfragen und Nachforschen entschärft werden, bevor eine Blase entsteht. So geschehen beim Aufreger des letzten Monats, der im Sande verläuft und sich jetzt für meine Fraktion in einem ganz anderen Licht darstellt. In diesem Sinne, ein gutes gesundes neues Jahr für Sie und ihre Familie und uns alle – Ihre Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen / FDP.

Dr. Elke Seidel (Fraktionsvorsitzende), Jens Albrecht, Irene Krause, Hartwig Frankenhäuser

(Foto von Sasin Tipchai auf Pixabay)